Please enable JS

BLOG

Aktuelle Urteile und Neuigkeiten

Verjährung der Ersatzansprüche des Vermieters

November 12, 2018 - Lesezeit: ~1 Minute

Verjährung der Ersatzansprüche des Vermieters

Die Ersatzansprüche des Vermieters wegen unterlassener Schönheitsreparaturen durch den Mieter verjähren gemäß § 548 Abs. 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) in 6 Monaten.

Diese Verjährung beginnt gemäß § 548 Abs. 1 Satz 2 BGB bereits mit Rückgabe der Mietsache.

Das gilt nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (BGH) selbst dann, wenn das Mietverhältnis zu diesem Zeitpunkt noch nicht beendet und der Anspruch des Vermieters noch nicht fällig ist!

Wichtig: Innerhalb dieser kurzen Verjährungsfrist verjähren auch die Ersatzsansprüche des Vermieters gegen den Mieter wegen Veränderung oder Verschlechterung der Mietsache.

Tipp: Damit Ihnen als Vermieter keine Rechtsnachteile bei Auszug des Mieters entstehen, sollten alle Beschädigungen an der Mietsache schnellstmöglich dokumentiert werden. Für die Höhe der Kosten sollte zunächst auf Kostenvoranschläge entsprechender Fachfirmen zurückgegriffen werden. Hiernach sind die Ersatzansprüche schnellstmöglich bei der Mieterseite anzumelden und unter Fristsetzung zur Zahlung aufzufordern. Erfolgt keine Reaktion der Mieter, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Wir beraten Sie gern zum weiteren Vorgehen und den Erfolgsaussichten bei der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen.

Kategorien

    Schlagwörter